====== • § • HAUSVERBOT • § • =====

weiches auf rosarot vor himmelblau

---- KUNST ZERSETZT SICH DURCH VERWALTUNG * ----

*frei nach dem grossen Geist

Nachzehrers Wiederkehr Skizzen

Eines schönen Sommertages Tages, blickte die Vorsehung die Kunst suchend nach Münchens Norden auf eine ehemalige Kaserne hernieder und sah dort auf eine Wiese, auf der gut gelaunt und fett in Eintracht vier zufriedene Wichtl in der Sonne lagen. So dachte sich die Vorsehung, »denen geht es zu gut, daher will ich ihnen doch lieber Zwietracht senden.«

 
Moritz von Schwind
Gnomen am Zeh der Bavaria
Öl auf Leinwand, 1850
 


Das Gemälde bezieht seinen Witz auch aus kunsthistorischen Anspielungen, Die Gnomen sind als Muskelprotze dargestellt, so als entstammten sie einem von Michelangelo ersonnenen Titanen-geschlecht. Völlig lächerlich wird ihr Auftritt, wenn sie der Bavaria mit Hilfsmitteln wie Zollstock und ABC-Buch zu Leibe rücken wollen. So erscheinen die Gnomen ganz wörtlich als Abbild einer Kleingeisterei, mit der den Großtaten der königlichen Erzgießerei nicht beizukommen war.

a.d. Münchner Stadtmuseum

 

__________________________________________________________________________

So senkte sich eines Nachts im April bei Donner und Gewitter ein riesengrosses Arschloch auf die Idylle runter und kam nieder. Es krachte und bombte und schiss und spritzte und floss und schiffte und pfurtzte und stank einen riesengrossen Scheissebatzen herausgeschleudert als Übel das immer schon existiert hat, in einem breiten Stroms von brodelnder brauner kakkiger Jauche, der sich in alle vier Himmmelsrichtungen ergoss und schoss durch die platzenden Ritzen der berstenden Rohre der Kanalisation, sprengte ein Rudel Kanalratten über die Dächer an Land in die reissenden Löcher, und überflutete das ganze Dorf ;

und es nahten heran die Retter und stopften die röchelnden Löcher und da flutschte durch die Spalten eines verstopften Güllendeckels in einem der Gemächer versiffter Häuser, aufgeschwemmt und voller Eiter, eine kleine Sirene, ein ausgedrückter wieder/neugeborener augenverquollener Hitlerus -manche nannten es das Adolfolus, andere meinten es wäre Adolfilius- mit Fischschwänzchen noch, auf den Beton, hinein in seine Spritzepfütze, und schüttelte sich und quäkte:

"ALARM"

Das nannte man dann auch den Ruf des Adolfulus.

Die Amöben und Pantoffeltierchen in der Pfütze rührten sich, schwänzelten zu ihm hin, gingen in Symbiose und putzten seine Schuppen. Das Hitlersirenchen steckte homöostatisch seinen Bereich der Pfütze ab und dachte instinktiv darüber nach wie es sein Erdreich vergrössern könne, da schweben ihm ein paar Glühwürmchen zu Hilfe öffneten die Falltüre, leuchteten in das Loch im Hirn und legten einen Zettel hinein mit einer Anweisung:

 

this._thinking+= /%&/"[]](XXX.
__if (this._thinking> %\¸ÌÓpilz){
this._x+= raus
this._y=t0t
this._rotation-=180°)

 

 

Eine Libelle bastelte dem Sirenchen zum spielen ein Stäbchen als Kelle, wand einen Wurm drum rum. Man nannte das den 'Salvenstab'. Das Sirenchen zog sein Schwänzchen ein, schwamm rückwärts auf der Stelle, hob die Kelle: STOP. // Personenkontrolle!, //aussteigen!Hinrichtung, Rache//

Im Sumpf:Asseln, Tausendfüssler begibt sich auf Seelenwanderschaft, Schneckenhäuser, Zecken, Egel, Heuschrecken, und eine GAUKLERTRUPPE

und schrie und schrie Alarm Alarm der Pupst ist da.

+++

Vorspiel im Schlafzimmer

Mutter Klara:“du Alois, i glaab i bin schwanger!"

Vater haut der Mutter auf den Bauch: "waaaas? des varreggt doch eh a glei wieder, des machst grad glei weg den Schratz"

Mutter: " nie und nimmer!!!"

Kinderstube, Puppen, Puppenküche, Vater: "mein nichtsnutziger Sohn verroht und verweichlicht"

Schule mit Wittgenstein:

 

 

KLEIN-HITLER-KLEIN
     
DENKMAL EINES UNTOTEN
ADOLFOLUS NACHZEHRER
1889-2009*

+°Ö°+

es ist schon auch recht lustig hier!

Zwischenspiel (in aller Kürze)

dünne Beine staken über Schneeschmelze

Ende Februar an einem blauen sonnigen Tag, an dem der Schnee schmolz und die Amseln vom matschig abziehenden harten Winter sangen, schlich der alte König bucklig und grau, mit wehenden Striebsen durch das Tor in sein Reich und potzblitz; - er ahnte von weitem schon das Verhängnis-, stellten sich zwei Räuber in den Weg, eine sonnenbebrillte Küchenschabe genannt »die bei Hartz IV angestellte Beamtenhasserin« und ihr Begleiter ein goldbewölkter Kampfhundkäfer mit 8 klitzekleinen Puppenpillchen im Gesicht, der stark nach Augustiner roch, der wollte dem König Gold reichen für dessen Scheck-Karte in den Zigarettenautomat, und der König auf dem Stock, konservativer Nichtraucher, kannte das nicht und wollte das nicht, weil unter der Sonnenbrille der Schabe spürte er zwei spitze stechende Äuglein lauern, die er aus Zwistigkeiten vergangener Tage etwas genauer kannte, auf deren Träger Zunge schon der Geifer schäumte, den sie spie: "du spießiger vertrockneter alter Sack, und sowas nennt sich König" sodass der zitternde König sich auf seinen Stock stütze und die königliche Antwort gab: " nicht ich nenn mich,- man nennt mich den König" ,
worauf der Kampfhundkäfer sich auf seine wanzligen Beine stellte, dabei seine Kordjacke plusterte,

und drohte
und schubste
und drohte
und stank
und spritzte
und sprotzte
und schubste
und schrie, ...
und hüpfte
und sprang
und ging
und kam...
und schubste
und drohte
und schrie
und schbeipte...

der König sank nieder und flehte: "ach bitte schlag mich, da schreibt sichs danach immer so schöne Geschichten"

die Schabe erigierte ihre Stimme und flatterte aufgeregt mit ihren Flügeln und keifte, "lass das, der ruft doch gleich die Polizei, der Spießer" und spritzte: "Hausverbot, Hausverbot" "ha du alter Mann" und das dem armen kleinen König, der doch nur in seinem kleinen Reich der Kunst sein eigener König war, und dadurch natürlich den Neid der vielen Sich-Selbst-Unterjochten - was der König auch mal war und sich jetzt in seinem im Greisenalter von sich selbst, selbst befreite - auf sich zog und erregte.

o---III---o

 

VON DEN WELTGECHMERTZTEN TODESSEHNSÜCHTIGEN

und erregte den Killer in hihim which is the killer of him ö ö ö HALLELUJAH


vielleicht stellt er ja der verkehrten Welt die richtigen Fragen??? nuja, the killer in him is still quite a little young, vielleicht hätte van Gogh aber auch noch länger gemalt und viele schöne Bilder noch, hätte er sich sein Ohr nicht abgeschnitten und für so eine schöne Legende gesorgt hätte er sich nicht an soviel Absinth berauscht... und Elvis Presley hätte hätte hätte... und Kippenberger und Basquiat und Modiglian

wäre wäre wäre

auch Van Gogh von der Domagkstrasse vertrieben worden, oder Elvis, oder Paul Verlaine oder....ä ä i und/oder Udo Lindenberg

und suchst du und hast du ein Argument für dich | for your stupid killer with his pointed horny eyes in you, which kills you to kill you with little pillfood, insteat to kill the killer in you, because you think you will become an artist in doing like Vincent the Great?

lass dich trösten kleiner Gernegroß, du bist so klein wie du bist und dein Impressum dick ist und Absinth frustriert dich nur noch kleiner, weil du es selbstdarstellerisch dir vormachst und hier schon gleich rechtfertigst, anstatt dass es dich gepackt hat und dahin schleudert wo deine Bestimmung ist. Heute morgen mein Kleiner mit deinem artificial Killer in you, bist du lediglich sauber ausgerutscht, und hast dich gängeln lassen von dem hysterischen Divengezeter im Hintergrund.

mager mager mager but it was really funny to look in your funky drunky lunky eyes ....

Bitte? was ist denn nun heroisch am drogentod eines künstlers? hab ich beim googlen keine Antwort gekriegt, musst dich beeilen mit dem Sterben, denn »nur die Besten sterben jung«, also Jimmi Hendrix war besoffen und kotzte im Schlaf während seine Freundin nur mal schnell beim Zigaretten holen war, (cit.Christian Burchard) und Jim Morrison war wohl auch ein bisschen blöde so jung zu gehn und Janis Joplin... schade schade, ich würd sie gerne singen hörn wie Tina Turner ... und der blödeste Tod von allen, war wohl der von James Dean, der war aber auch so ein dämlicher Pseudo,

bitte, nicht mehr schubsen! gell...

yours killer of your killer in you:
kingking
little lutzi
li

du, bist du in Hildesheim zufällig bei Gisela Nedtwig in den Kindergarten gegangen?
das war die beste Freundin meiner Mutti, und ist letztes Jahr nach langer schwerer Krankheit verstorben.


o-(|)(|)(|)-E

Brief an den Käfer,

... wegen einer Schachtel Zigaretten!!!

 

Hallo Du

Also igendwie fand ich dich dann doch super lustig, du hättest dich sehen sollen, so erregt wie du warst. So bin ich euch auch nicht böse, weil wie möcht ich mich wundern...

Vielleicht enttäuscht es dich mein Sohn,: Drogen trügen; sie entziehn dir ganz schnell die Glückshormone Serotonin sowie Dopamin.

Drogen bereichern nur dann die Intelligenz, wenn sie an dir vorübergehen!
probiert es mal mit Johanneskraut.
bitte!

und raucht halt nicht soviel! Rauchen schafft schlechte Laune und kann den Krebs im Hirn erregen!

Heil dich!
Dein König lutzili

 

-.-.-.-

---

Brief an den Feuerwehrhauptmann

 

HI

eigentlich schade, dass du dich selbst so ad absurdum führst, denn ich mochte eure Veranstaltungen auf der Wiese vor dem Haus recht gerne und es gefiel mir die Wiesengestaltung, hab ich ja auch gerne fotografiert.

so muss ich dich halt leider künstlerisch abarbeiten.
wollen wir das?

dein ich mich

 

 

MATERIALSAMMLUNG

Domagkcharme

von der aalglatten Klapperschlange genannt "der Kunst-spam"
mit grossem Klappermaul, die sich und andere einbilden macht der graue Himmel wäre blau.

Requisiten: Kunstrassel
AbwehrRequisit: Sonnenbrille
Rettungsring und Sonnenbrille gegen Blendung eines künstlichen Mainstream-männchens

Geist in Taucher-WehrmachtsUniform
Verbündeter Landgeist trägt Bündel

Bildungsprothesenträger, eingebildetes Bildungsblümchen stellt die Fragen die es eh schon zu beantworten weiss und pflückt die Blätter (so wie er leibt mich, er liebt mich nicht..... drein)

nach Falltüre einVorkeller mit Schreibtisch für den Zettel, mit Türe zu einem Gang mit Türen, deren ... eine führt in eine Gaskammer(Dusche) , eine andere zu einem Massengrab, .... Waffenkammer, Folterkammer, Radiostation... im Versuchsraum in einem Käfig Hitler als Untoter

 

Neben der Falltüre nistete ein %&&%/%&&/ im Glockentürmchen//Weberknecht trifft auf // Suppenkaspar schaut hinab und spricht""

Eine Träne von oben ringelte die Pfütze und Adolfulus wurde leicht seekrank, " alle Mann hierher..."

50 bis 60% der Verkehrstoten sind nicht Autoinsassen (Fahrer und Beifahrer), sondern Fahrer von Motorrädern, Mofas, Fahrrädern oder Fußgänger.

|--±--|

von ∂©ƒ∂hg eingelullt,

:::::::::::::

*Bundesarchiv_Bild_183-1989-0322-506,_Adolf_Hitler,_Kinderbild

Ungebildetes Volk neigt zur ÜBERTRIEBEN REAKTION

worcohilic likes the holic
... schokoholic

Den Alarm nannte man den Ruf und Pups des Adolfpopos, Adolfidikuss,Adolfifibus

ALARRM!. VERRRAT VERRBOT VERROTT

machen auf Kunst und sind blutrünstige Immobilienmakler